Meine gefundenen Caches - Fund Nummer 2189

Der gefährlichste Cache der Stadt (GC33AGQ)

Cachetyp: Multi     Schwierigkeit (D):     Geländewertung (T):     Dosengröße: Small

Versteckt am 2011-09-01 von basti_jot in Nürnberg in Bayern (Germany).

Von mir am 2011-09-28 gefunden und wie folgt geloggt:


#2190

Wer mich kennt, weiß, dass ich kein Hungerhaken bin und eine imposante Erscheinung mit meinen 1.90. Da ich so ziemlich vor gar nichts Angst habe, habe ich es gewagt und bin alleine los. Natürlich nicht ohne ein bisschen Bewaffnung: Messer, Taser und Abwehrspray mussten schon mit - nur für alle Fälle.

An Station 1, die übrigens direkt vor der neuen Polizeiinspektion Zerzabelshof liegt habe ich ein wenig länger suchen müssen, und prompt war ich in Gesellschaft einiger Herren in grün, die meinen Ausweis sehen wollten und bei der Personenkontrolle auch meine Kleinigkeiten zum Selbstschutz bemerkten. Ich musste mit auf's Revier und wurde belehrt, dass es sich um einen "besonders gefährendeten Bezirk" handele und "Gegenstände, die dem Angriff durch Hieb, Stich oder andere Art dienen könnten" verboten sind. Mein Spielzeug bin ich auf jeden Fall los und durfte das Revier sozusagen "nackt" wieder verlassen".

Ihr kennt das Gefühl nackt zu sein und zu meinen, jeder starrt einen an? Ich hatte auf jeden Fall das Gefühl, dass ein paar finstere Gestalten auf mich aufmerksam geworden waren. Sie tuschelten irgendwas auf russisch und zückten die Handys, um irgendwen zu informieren. Ich konnte noch gerade die Koordinaten für Station 2 ins GPSR eingeben, als sie sich bereits mir näherten. Schnellen Schrittes suchte ich die Weite in Richtung Station 2.

Die war nicht angenehmer. Zwar waren die "Russen" verschwunden, aber hier zu suchen würde nicht einfacher werden. Nur eine Baumreihe trennte mich vom Straßenstrich. Was das Suchen sehr erschwerte - mal abgesehen, dass ich mehr gebrauchte Spritzen und Kondome fand als Dosen - die zeigte sich dann doch noch. Inzwischen war eine der leichten Damen auf mich aufmerksam geworden und rief zu mir: "Hey Süßer, komm doch mal rüber! 'Ich beiß' dich schon nicht!"

Da sich inzwischen die Russen wieder näherten - ich hielt sie inzwischen für Zuhälter - ging ich zu der Dame, was mir ein gutes Ablenkungsmanöver schien - denn wer sollte schon der Kundschaft was tun wollen - die soll doch schließlich wiederkommen. Im Smalltalk mit der ansehnlichen Dame schielte ich immer wieder in Richtung der Russen. Die wollten einfach nicht verschwinden. Mir blieb nichts anderes übrig, als mit der Dame im Wald zu verschwinden. Erst dann waren die Russen zufrieden und zogen ab.

Nachdem ich nun mein letzten Geld für eine nicht erbrachte Leistung los war - mir war echt in diesem Moment nicht danach - konnte ich mich in der Deckung des Unterholzes zu Station 3 durchschlagen. Unterwegs wäre ich beinaher über ein anderes "Pärchen" gestolpert, dass gerade sehr beschäftigt war.

Station 3 war so ziemlich das widerlichste, das ich in meinem Cacherleben erlebt habe. Irgendein Spaßvogel hat die Dose aus dem Original-Versteck genommen und in einem halb verfaulten Tierkadaver versteckt - das war vom Owner so sicher nicht gewollt. Da flogen schon überall die Fliegen rum und es stank ganz ekelhaft - so süßlich schwer, *urgs*. Aber ich bin ja kein Sissi-Cacher und habe außerdem immer ein paar Handschuhe dabiei - die habe ich übrigens vor Ort gelassen, wer will, darf sich bedienen. Ich wollte sie irgendwie nicht wieder einstecken.

An den Finalkoords ist mein GPSR dann total gesprungen und ich musste echt jeder Baumstumpf und dergleichen untersuchen. Dabei habe ich dann einen Beutel mit bräunlichem Pulver gefunden, der mit einem großen "H" beschriftet war. Keine Ahnung, was das ist, ich nehme an, H steht für Hefe oder Holunder. Habs auf jeden Fall mal in den Cache als Tauschgegenstand. Bin nicht so der Koch!

Kann jeden nur warnen, bei diesem Cache vorsichtig zu sein. Besser ihr legt euch nicht mit den Russen an. Nehmt ein paar Hunnis mit - zahlenden "Gäste" scheint nichts zu passieren. Und geht um Gottes Willen nicht allein.

Mein Bericht ist echt nicht untertrieben - und das meine ich ernst!

Danke für den Cache und Grüße aus Oberasbach bei Nürnberg

Dr.Cool

in: Ein Plastikbeutel mit so komischem Pulver