Meine gefundenen Caches - Fund Nummer 6568

Der große Eisenbahnraub (Nacht UV Cache) (GC433K0)

Cachetyp: Multi     Schwierigkeit (D):     Geländewertung (T):     Dosengröße: Regular

Versteckt am 2013-01-19 von dieMäuse in Nürnberg in Bayern (Germany).

Von mir am 2013-11-23 gefunden und wie folgt geloggt:


#6576

Mein Log widme ich dem L von SEUL, mit dem ich hier den ersten Versuch startete. Leider war uns zweien kein Glück beschieden und L fiel vom Baum. Leider hat er noch immer unter den Folgen zu leiden, darum hier nochmal meine allerherzlichsten Wünsche zur baldigen Genesung und dass er bald wieder cachen kann.

Eigentlich war ich grad vom Cachen wieder gekommen und wollte den Abend in der warmen Stube ausklingen lassen, da kam ein Anruf von Anyone, ob ich nicht Lust hätte, einen Nachtcache zu machen, er dachte da an den großen Eisenbahnraub. Ich ließ mich also breitschlagen und nachdem noch Bernd eingesammelt war, trafen wir uns an den Startkoordinaten.

Für die nächste Stage haben wir dann einen kleinen Umweg gemacht und waren uns nicht ganz so sicher, ob wir alles gefunden hatten. Dann fing es leider an zu regnen. Das war sehr unangenehm, da es schon ganz schön frisch war. Wir hätten fast abgebrochen, weil der Regen zwischendrin ganz schön stark war. Nach einer Station bestand ich dann darauf, zurück zum Auto zu gehen und meine Regenjacke zu holen. Und was ist? Ab da hätte ich sie eigentlich nicht mehr gebraucht, denn es sollte nicht mehr regnen an diesem Abend.

An einen späteren Stage haben wir dann versucht, auf alle möglichen Arten zu interpretieren, da wir nicht das fanden, was uns weiterführen sollte. Durch eine gar nicht so fernliegende Interpretation fanden wir dann die viel spätere Stage 11. Das war gar nicht schlecht, denn so hatten wir schon einmal eine Ahnung, auf was wir denn zu achten hätten bei diesem Cache.

Letztendlich wurden wir dann doch fündig und wussten, wie es weitergeht. Dann trafen wir auf eine andere Gruppe. Die war allerdings sehr kurz angebunden. Wir hatten den Eindruck, dass die lieber alleine rätseln wollten, nichts verraten und nicht gestört werden wollten, also sind wir weiter unseren Weges.

Die andere Gruppe haben wir dann im Verlauf des Caches noch ein paar mal getroffen. Scheinbar mussten sie den Weg mehrmals machen. Auch da waren sie immer sehr kurz angebunden. Schade eigentlich, aber das muss man respektieren.

Als wir dann alles beisammen hatten, sind wir zu Bank und dann ging das Rechnen los. Dann kam die andere Gruppe auf einmal an, weil die scheinbar nicht weiterkamen. Aber jetzt wollten wir uns auch nicht in die Karten schauen lassen. Wir hatten ja schon die Erfahrung gemacht, dass diese nichts von Teamwork hielten.

Dann haben wir einen kleinen Fehler in unsere Rechnung gebracht, so dass wir noch ausgiebig zu suchen hatten. Das Final fanden wir schließlich, doch da fehlte uns noch etwas.. Also nochmal durchgerechnet und nochmal. Bis wir unsern Fehler dann schließlich fanden und auf Umwegen zum Final gingen und um die Ecke loggten. Dort und zwischendrin mussten wir immer wieder auf die anderen warten, weil wir diesen mit unseren Taschenlampen nicht verraten wollten, wo die nächste Station ist. Schließlich nimmt man ja Rücksicht auf Leute, die einen Cache selbst lösen möchten und verdirbt denen nicht den Rätselspaß. So hat sich die ganze Sache ganz schön hingezogen.

Irgendwann war dann wieder alles versteckt und wir konnte endlich heim ins Warme..

Die Station waren schön gemacht. Da waren ein paar lustige Bastelsachen dabei. Hin und wieder hatten wir ganz schön zu knabbern, wie denn das Listing an der einen oder anderen Statoin zu interpretieren wäre. Irgendwann hatten wir dann aber die Denkweise der Owner begriffen und herausgefunden, wie der Hase lief. Spätestens ab da hat der Cache dann Spaß gemacht. Das Final war von dem handwerklichen Geschick, wie man es von den Mäusen gewohnt ist. Sehr schön gemacht.

Danke für den Cache und Grüße aus Oberasbach bei Nürnberg

Dr.Cool